Michael Kaphengst - Michael Kaphengst: Linearist
   

Hamburg
Deutschland




+49 4 59466870 [Büro]


michaelkaphengst@bildkunstnet.de
http://michaelkaphengst.bildkunstnet.de


Michael Kaphengst: Linearist


"Ich bin kein Künstler, ich bin ein Zerstörer"
Das Weiß einer Leinwand oder eines Zeichenpapiers ist die reinste Farbe die ich mir vorstellen kann, und wenn ich dann mit einem Pinsel oder Stift diesem Weiß mein Motiv aufzwinge wird diese Reinheit zerstört, folglich bin ich kein Künstler sondern ein Zerstörer.
(M.Kaphengst 2003)



Linearismus-konsumtiver Surrealismus

Ein von Michael Kaphengst 1995 entwickelter Kunststil.
Michael Kaphengst Stammt aus Ostfriesland und hat sich in den letzten Jahren als Künstler einen Namen gemacht. Beim Linearismus löse ich meine Motive in farbige Linien auf und lasse faszinierende und irritierende Bilder entstehen.
"Durch den Einsatz der Linien wird das Motiv zu einer Einheit zusammengeführt, die Linien sind ein verbindendes Element".
Auch meine surrealen Motive werden mit farbigen Linien überzogen , das surreale Motiv wird mit diesen Linien durchbrochen, die Linien übernehmen hier eine andere Aufgabe.
Neben dieser Werkarbeit entwickelte ich den "Konsumtiven Surrealismus". Hier werden meine im Surrealistischem Stil gemalte Motive durch alltägliche Konsumgüter verfremdet.
Die Konsumgüter dienen als Metapher für etwas und werden zu einem surrealen Motiv verarbeitet.
z.B. Zigarettenschachteln werden
zu Skulpturen verarbeitet oder dienen als Bilderrahmen.

"In der manischen Phase kann ich maßlos übertreiben und ich mache Dinge die ich normalerweise nicht kann"
( M.Kaphengst 2007 )




Fechtbilder - absoluter Linearismus

Ein ungewöhnlicher Kunststil von Michael Kaphengst 2009 entwickelt.
Bei dieser Art des Malens, wird die Farbe nicht wie auf die herkömmliche Art über die Hand zum Pinsel, sondern der Pinsel wird an der Spitze eines Floretts befestigt und auf diese weise wird die Farbe auf die Leinwand übertragen.
Diese radikalste und freieste Anordnung der Linien bezeichne ich als "absoluten Linearismus"

"Ich kann keine schönen Bilder malen, nur Interessante"
( M.Kaphengst 2009 )



extremer Linearismus

Entwickelt 2012 von Michael Kaphengst
Bei diesem Stil wird der Stift in unkontrollierten kreisenden Bewegungen über das Blatt geführt, so wird auf diese weise das ganze Motiv mit kreisenden Linien ausgefüllt. Um Akzente und Elemente in das Motiv zu zeichnen, verdichte ich die kreisenden Bewegungen des Stifts und zeichne auf diese weise das Motiv. Da bei diesem Stil das ganze Blatt mit kreisenden Linien ausgefüllt wird, bekommt das Motiv eine ganz eigene bewegende Dynamik. Das ganze lässt sich noch mit Buntstiften farblich unterstützen. Diese Technik ist die dynamischte und extremste Form meines Linearismus.
Ich bezeichne diesen Stil als "extremen Linearismus".


Diktatur der Linie

Jedes Bild beginnt mit einem Pinselstrich und jeder Pinselstrich ist eine Linie. Ein Punkt ist für mich eine verkürzte Linie oder auch der Anfang einer Linie. Ich nenne es die "DIKTATUR DER LINIE"
In unserer Sozialisation, angefangen mit der Geburt sind viele Lebenswege schon vorgegeben. Wir werden bestimmt und geleitet von Regeln, Bestimmungen, Anordnungen, Verordnungen, Gesetze, Erziehung und Bildung. Ob wir wollen oder nicht. Diese Vorgaben muß jedes Individuum durchlaufen, es sind lineare Prozesse an denen wir zwangsläufig nicht vorbei kommen. Lebenswege können durchbrochen werden in dem man sie verlässt und aussteigt, aber damit beschreiten wir auch schon einen neuen Weg den wir dann verfolgen. Es entsteht ein neuer linearer Prozess. Auch ist es nicht möglich ohne Konsum zu leben, irgendetwas konsumieren wir immer ( lineare Konsumwelten ) aus diesem Prozess können wir nicht heraus. Jeder Mensch hat in seinem Habitus bestimmte Rituale die er bewusst oder unbewusst immer wieder verfolgt und anwendet. Es ist unmöglich sich einem linearen Prozess zu entziehen.
Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht diese Liniarität in meiner Kunst als Linearismus in verschiedenen Darstellungsweisen ( extremer Linearismus, absoluter Linearismus ) zu verarbeiten, denn lineare Prozesse bestimmen unser Leben.

Für weitere Informationen klicken Sie auf : michaelkaphengst.bildkunstnet.de




"I am not an artist, i am a destroyer" (M.Kaphengst 2003)

information:
Michael Kaphengst lives as a freelance artist in Hamburg, Germany.

As a young boy he was inspired by a biography he saw on TV about Salvador Dali which started his passion for drawing and painting and he began experimenting with different styles of painting and turned every day waste items such as cigarette boxes into sculptures.
Michael recieved training as a graphic designer in Minden, Germany and followed this up with a diploma as media designer in Hannover. His work brought him to Hamburg where he worked for several years in TV. His acting talent was discovered here and he was offered a 3 years acting training at Hamburg`s renowned acting school "Schauspielschule Bühnensudio" which he finished with a diploma in acting.
During all this time he continuously experimented with color and form to create his own style in 1995 "Linearisme - consumptiv surrealisme" and in 2009 "Fencing pictures - absolute linearisme".
In this style Michael puts consumer items into surreal picture and breaks his motives down into colorfull lines. In his "Fencing pictures - absolute linearisme" the lines are drawn with a technique he developed by fixing a brush on top of a rapier.

Copyright: Michael Kaphengst